Hatha Yoga
Hatha Yoga ist der im Westen bekannteste Teil des Yoga mit Übungstechniken, die zur Gesunderhaltung des Körpers beitragen und den Geist beruhigen. Es beinhaltet:
Pranayama, festgelegte Atemübungen und Variationen, die jeweils unterschiedliche Wirkungen auf das körperliche und seelische Befinden haben.
Asanas, die exakte Einnahme von Körperstellungen, die länger gehalten und durch fließende, gleichmäßige Bewegungen ergänzt werden. (siehe Photos)
Tiefenentspannung, in der systematisch alle Körperteile und schließlich auch der Geist entspannen.
Das Praktizieren von Hatha Yoga hat vielfältige positive Auswirkungen. Die bewußte und gelenkte Atmung versorgt das ganze Körpersystem mit Sauerstoff und Lebensenergie. Die Vitalität und Geschmeidigkeit des gesamten Körpers, insbesondere der Gelenke und Wirbel, werden erhöht, die Organe und Drüsen angeregt und das Immunsystem sowie das Nervensystem gestärkt. Insgesamt führt die Hatha-Yogapraxis zu innerer Gelassenheit.
Der positive Einfluß bestimmter Yogapraktiken auf Asthma, Herz-Kreislauferkrankungen und Gelenkbeschwerden wurde wissenschaftlich nachgewiesen und findet auch in der Schulmedizin seine Anerkennung.
Die meisten Krankenkassen erstatten bis zu 80 % eines Yogakurses 1-2 mal pro Jahr.
Hatha Yoga kann von jedem praktiziert werden. Wichtig ist eine korrekte Ausführung der Übungen und eine individuelle Anpassung an eventuelle körperliche Einschränkungen.